DSC0179_bearbeitet

Biographie Bronislava von Podewils

  • 1970: in Böblingen geboren
  • 1997 – 2002: Studium der Bildhauerei an der Academia di belle Arti, Carrara/Italien bei Prof. Guiseppe La Bruna und Prof. Franco Franki
  • 2002: Diplom an der Academia di belle Arti, Carrara/Italien bei Prof. Franco Franki und Prof. Valerio Rivosecchi
  • 2004 – 2006: Aufbaustudium und künstlerische Assistenz an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe bei Prof. Stephan Balkenhol
  • Seit 2007: Atelier von Podewils, zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

Bronislava von Podewils lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Das Leben stellt seine Rätsel

Man nähert sich langsam an und bemerkt das „Eigentliche“ erst im Rückblick. Ich werde selbst manchmal überrascht von der eigenen Arbeit und welche neue Rätsel sie mir stellt. Die Idee einer Skulptur ist einfach – das Aushalten im Prozess ist schwierig: Da hilft nur Wellpappe flechten, Wellpappe flechten und weiter Wellpappe flechten. Jeden Tag muss man sich den Anfang und das Ende selbst setzen.

Bronislava von Podewils

 

Wellpappe und Wachs sind die Grundstoffe aus denen die Künstlerin Tierfiguren entstehen lässt. In einzelnen Schichten aus Pappe, wachsen die Skulpturen aus der Fläche in die Dreidimensionalität. 

Wellpappe als Wegwerfartikel des Alltags wurde bereits in den Sechziger Jahren im Zuge der Pop Art durch Robert Rauschenberg in die bildenden Kunst eingeführt. Damals im Kontext der Ästhetik der Warenwelt verankert, verweisen jetzt Podewils´Skulpturen auf Vergänglichkeit, nicht nur des Materials selbst, sondern auch in der übergeordneten Bedeutung und verleiten so zu einer existenzialistischen Befragung der Werke.

Das nicht hinterfragende Wesen Tier wird dem entgegengestellt. Gleichzeitig vermitteln die korrespondierenden Posen der Tiere eine lebendige Vielfalt.

Caroline Linssen M. A.